Wofür sich der 3D Druck eignet - und wofür nicht

3D Druck findet besonders im industriellen Sektor immer mehr Beachtung. Zu Recht, finden wir. Denn die neuesten 3D Druck Technologien bringen Ihnen gegenüber herkömmlichen Fertigungsmethoden entscheidende Vorteile und eröffnet neue Möglichkeiten. Erfahren Sie in diesem Artikel, wann sich 3D Druck für Sie eignet - und wann nicht.

Möglichkeiten und Grenzen additiver Fertigung

Zur allgemeinen Einführung in das Thema 3D Druck möchten wir Ihnen heute einen kleinen Überblick darüber bieten, wofür der 3D Druck sich so alles eignet – und wofür eben auch nicht oder zumindest eher weniger. Gerade im Hinblick des derzeit zu beobachtenden Hypes um den 3D Druck erscheint es schliesslich umso notwendiger, hierzu ein paar Grundregeln abzustecken.

Faustregel #1: 3D Druck bietet grosse Designfreiheit

Zu den wesentlichen Stärken additiver Fertigungsverfahren gehört in allererster Linie die Designfreiheit. Damit ist gemeint, dass Sie komplexe und insbesondere sehr filigrane Formen mittels herkömmlicher Fertigungsverfahren gar nicht oder nur mit sehr grossem Aufwand umsetzen lassen können. Mit dem 3D Druck profitieren Sie von viel höherer Flexibilität und können z.B. Objekte mit dünneren Wandstärken oder ohne Stützstrukturen fertigen.

Ein besonders eindrucksvolles Beispiel hierfür ist die Bionik, also das Konzept, von der Natur entwickelte Formen auf die Technik zu übertragen. Als Beispiel seien hier Greiforgane (sogenannte Handling-Assistenten) genannt, die nach dem Muster der menschlichen Hand gestaltet werden. Dazu muss man anführen, dass die Idee der Bionik bereits vor über 500 Jahren (unter anderem) von Leonardo da Vinci entwickelt wurde. Das Problem war allerdings, dass es noch bis vor kurzem kaum möglich war besonders filigrane Formen technisch nachzubauen. Genau das ändert sich nun fortlaufend durch Verbesserungen bei 3D Softwares und 3D Druckern.

Faustregel #2: Beliebige Reproduzierbarkeit Ihrer 3D Druck Modelle

Ein weiterer Vorteil der 3D Druckverfahren liegt in der beliebigen Reproduzierbarkeit einmal gefertigter Werkstücke. Während herkömmliche Verfahren hierbei wieder quasi „bei Null“ anfangen müssen, ist es im 3D Druck jederzeit möglich, anhand der vorhandenen CAD-Dateien erneut zu drucken. Dabei ist es natürlich auch möglich, diese Modelle nur mit geringem Aufwand zu modifizieren, zu personalisieren oder anzupassen, was den 3D Druck für das Prototyping besonders interessant macht.

Faustregel #3: Kostenreduktion dank sparsamen Materialverbrauch, effizienter Fertigung und Montage

Nicht zu unterschätzen ist zudem der wirtschaftliche Aspekt der additiven Fertigung. So können Sie durch die Vereinfachung der Montage, sowie durch eine deutliche Verringerung des Materialverbrauchs, im Vergleich zur herkömmlichen Fertigung, erhebliche Kosten einsparen. Zugleich führt auch der besondere Aspekt der werkzeuglosen Fertigung zu einer weiteren Reduzierung Ihrer Produktionskosten.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass 3D Druck-Technologien sich technisch für filigrane Formen, wirtschaftlich insbesondere für Prototypen und Kleinserien eignen.

Faustregel #4: Herkömmlich Fertigung bei grossen Serien oder Metall-Bauteilen oft nicht geeignet

Weniger gut eignet sich der 3D Druck dagegen für grosse Serien, mit vergleichsweise einfacher Bauweise. Unter diesen Bedingungen erweisen sich konventionelle Fertigungsverfahren für Sie als wirtschaftlicher. In besonderem Masse gilt dies für die Metallverarbeitung, da der Metall-3D Druck nach derzeitigem Stand der Technologie mit besonders hohen Kosten verbunden ist.

 

Ist 3D Druck auch etwas für Sie?

3D Druck sollte nicht unterschätzt werden. Denn bereits heute bietet die Technologie in Kombination mit der breiten Auswahl an Materialien und Nachbearbeitungsmethoden viele Möglichkeiten und Chancen für viele verschiedenste Branchen. Sollte Sie unsicher sein, ob sich Ihr Projekt für den 3D Druck eignet, so zögern Sie nicht, sich an unseren Support zu wenden.

Wenn Sie noch mehr zu den Einsatzmöglichkeiten und verschiedenen Use Cases von 3D Druck wissen möchten, erfahren Sie in unserem Blog Post "Warum 3D Druck auch Ihre Branche vorantreiben kann" unter anderem:

  1. Welche 3 Kernvorteile die additive Fertigung bietet - für alle Branchen
  2. In welchen Branchen 3D Druck sich nicht als Lösung anbietet
  3. Wie 3D Druck im Maschinenbau, der Architektur oder in der Orthopädie zur Anwendung kommt

jetzt den Artikel lesen

 

Das könnte Sie auch interessieren

Konstruktions-Tipps für die richtige Wandstärke vo...

Die Bedeutung der richtigen Konstruktion von Wandstärken für das Gelingen e...

Mehr lesen

Welche Oberflächengüte 3D Drucker liefern können

Die Oberflächengüte kann je nach der verwendeten 3D Druck-Technologie stark...

Mehr lesen

Jellypipe die grösste 3D Druckfabrik im DACH-Raum

In eigener Sache erklären wir Ihnen gerne das 3D Ecosystem von Jellypipe. K...

Mehr lesen