Use Case 3D Design: 2 innovative Fälle aus der Welt der Mode

Anhand von den beiden Use Cases möchten wir Ihnen heute darstellen, welche Bedeutung der 3D Druck im Bereich Fashion künftig spielen kann. Entscheidend dabei ist auf jeden Fall der Umstand, dass die im 3D Druck mögliche Designfreiheit gerade in einer (von Hause aus) kreativen Branche wie dem Design- und Fashion-Bereich bisher ungeahnte Möglichkeiten eröffnet.

In den letzten Jahren zeigte die Modebranche ein grosses Interesse an neuen Technologien, wie zum Beispiel dem 3D Druck. Dank immer besser werdender Technologie, mehr Möglichkeiten an druckbaren Materialien und den sinkenden Kosten für 3D Druckmodelle können Modedesigner nun 3D Druck als weiteres kreatives Werkzeug bei Ihren High Fashion Designs einsetzen.

Fall 1: Anouk Wipprechts Spider Dress

Mit einem besonders spektakulären Entwurf sorgte die niederländische Designerin Anouk Wipprecht Ende 2014 für Aufsehen. Das Spider Dress 2.0 wurde damals nicht nur zu einem der ersten, spektakulären Fashion-Projekte, bei dem 3D Druck in grossem Stil zur Anwendung kam, sondern Spider Dress beeindruckte auch noch in weiterer Hinsicht. Anouk Wipprecht stattete dieses Kleid nämlich mit einem Intel Chip aus, welcher biologische Signale vom Körper der Trägerin aufnimmt. Empfindet die Trägerin eine Bedrohung, so aktiviert der Intel Chip eine Art Verteidigungsmechanismus, welcher bewirkt, dass das Spider Dress mechanische „Arme“ ausfährt. Die dahinterstehende Philosophie: Der persönliche Schutzraum rund um die Trägerin soll auf diese Weise erweitert werden. Neben der Atmung der Trägerin fliessen dabei auch die Geschwindigkeit der auf sie zukommenden Person in das intuitive (robotische) System ein. Inspiriert wurde Anouk Wipprecht, wie der Namen des Kleides bereits erahnen lässt, durch das Revierverhalten der Spinnen. Man kann hier also durchaus von einer Anwendung der Bionik sprechen.

3D Printed Spider Dress

Im 3D Druck-Verfahren entstanden dabei die robotischen Sensoren, welche die vom Körper der Trägerin ausgehenden biologische Signale empfangen. Somit startete Anouk Wipprecht einen Versuch, neueste Technologie und AI mit Design zu vereinen.

Fall 2: Iris van Herpens Shift-Souls-Kollektion

Deutlich neueren Datums ist der zweite Use Case aus der Welt des Fashion 3D Drucks, den wir Ihnen an dieser Stelle präsentieren möchten. Im Januar 2019 stellte nämlich die (ebenfalls) niederländische Modedesignerin Iris van Herpen ihre 3D gedruckte „Shift-Souls“-Kollektion auf der Paris Fashion Week vor. Die Designerin gehört zu den Vordenkern in Ihrer Branche. Bereits seit 2011 nutzt van Herpen die, seinerzeit noch wenig verbreitete, 3D Druck-Technologie für ihre Arbeit. Damals hatte das Time-Magazin ein von ihr entworfenes 3D Druck-Kleid zu einer der „50 besten Erfindungen des Jahres 2011“ gekürt.

Mit der „Shift-Souls“-Kollektion setzte Iris van Herpen nun ihre Tradition ausgefallener 3D Druck-Kollektionen fort. Die Kollektion besteht aus insgesamt 18 Stücken, deren Designs Menschen und Tiere zum Thema haben. Optische Täuschungen dienen dabei dazu, die menschliche Form zu verzerren. Die Bandbreite der Stücke reicht von fliessenden und voluminösen Kleidern bis hin zu gewellten Formen. Hierbei kam insbesondere die 3D-Laserschneid-Technologie zum Einsatz. Dabei fährt der 3D Drucker die in den Dateien festgelegten Formen direkt im Stoff.

3D Printed Design

Unter der Bezeichnung „Cellchemy“ entstand in diesem Rahmen auch ein 3D gedruckter Gesichtsschmuck. In Zusammenarbeit mit der niederländischen TU Delft scannte Iris van Herpen hierfür die Gesichter der Models per 3D Scanner ein. Aus diesen 3D Scans erstellte sie danach mit dem 3D Drucker individuelle und wunderschöne Masken.

3D Druck bietet Designfreiheit und grosse Materialauswahl für diverse kreative Branchen

Dies sind nur zwei Beispiele, wie Sie mit neuester Technologie innovative und nie dagewesene Design-Objekte herstellen können. Egal ob für Fashion, Schmuck, Luxus, Möbel oder Industriedesign Branchen - 3D Druck bietet Ihnen die Möglichkeit Ihrer Kreativität freien Raum zu lassen - denn mit den diversen Technologien und Materialien, können Sie heutzutage praktisch Alles im 3D Drucker herstellen lassen.

 

Mehr Informationen zu den Möglichkeiten gefällig?

Hier können Sie eine Übersicht der 7 am meist verwendeten 3D-Technologien herunterladen. Vielleicht ist ja die passende Technologie für Ihr Design-Objekt mit dabei?

ÜBERSICHT HERUNTERLADEN

 

Das könnte Sie auch interessieren

Konstruktions-Tipps für die richtige Wandstärke vo...

Die Bedeutung der richtigen Konstruktion von Wandstärken für das Gelingen e...

Mehr lesen

Welche Oberflächengüte 3D Drucker liefern können

Die Oberflächengüte kann je nach der verwendeten 3D Druck-Technologie stark...

Mehr lesen

Jellypipe die grösste 3D Druckfabrik im DACH-Raum

In eigener Sache erklären wir Ihnen gerne das 3D Ecosystem von Jellypipe. K...

Mehr lesen